Nachhaltigkeit – was wir für einen besseren Energiehaushalt tun können
Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit – was wir für einen besseren Energiehaushalt tun können

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt heutzutage mehr und mehr an Bedeutung. Wenn es darum geht, mit den uns zu Verfügung stehenden Ressourcen verantwortungsvoll zu wirtschaften, tun wir dies nicht nur für uns, sondern auch für nachfolgende Generationen. Sich mit dem Thema Nachhaltigkeit zu befassen, bereitet mir dabei persönlich Freude.

 

Mein heutiger Blogartikel zielt auf die Bedeutung von verantwortungsbewusstem Umgang mit Energie ab. Dieser Beitrag schlägt damit im Vergleich zu meinen sonstigen Blogartikeln ein anderes, aber dennoch wichtiges Thema an. Der Artikel soll daher als sinnvolle Ergänzung zu meinen sonstigen Beiträgen dienen.

​Melde Dich hier für den Newsletter ​an​...

und bekomme alle Informationen, die Du brauchst, um bei einem seriösen MLM-Unternehmen durchstarten zu können!

 

Nachhaltigkeit beim Energieverbrauch in unterschiedlichen Formen

 

Wenn wir als Verbraucher energiebewusst leben wollen, haben wir dafür verschiedene Möglichkeiten. Wir können unsere Verbrauchsgewohnheiten ändern, ökologisch sinnvolle Tarife auswählen (was in vielen Beiträgen meines Blogs behandelt wird) oder aber direkt oder indirekt etwas für die Förderung von Nachhaltigkeit tun.

 

Verbrauchsgewohnheiten ändern ohne das Auferlegen von Einschränkungen

 

Wenn wir unsere Verbrauchsgewohnheiten ändern, sollten wir uns dadurch nicht nennenswert einschränken. Wichtig ist aber auch, dass wir nicht versehentlich „am falschen Ende“ sparen. Denn es macht wenig Sinn, vermeintlich energiesparender zu leben, wenn wir, ohne es zu bemerken, sogar noch höhere Kosten für uns verursachen. Hierfür existieren genügend Beispiele aus dem täglichen Leben.

 

Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit gewinnt an Wichtigkeit

 

Wir müssen kein Ingenieur sein oder Energiemanagement studiert haben, um mit minimalem Aufwand Fehler beim Energiesparen zu vermeiden und dieses tatsächlich effektiv umzusetzen. Hierzu möchte ich eine Aufzählung der effektivsten hausgebräuchlichen Maßnahmen nennen:

 

  • Dichten Sie an kalten Tagen Kältebrücken in Form von Türschlitzen am Boden mit einer Decke oder ähnlichem ab
  • Nehmen Sie bei Bedarf zeitlich kurze Stoßlüftungen mit vollständig geöffnetem Fenster vor, anstatt die Fenster dauerhaft nur einen Spaltbreit oder „auf Kipp“ zu öffnen
  • Verdecken Sie keine Heizkörper mit Möbelstücken oder Gegenständen, sondern lassen Sie die Wärme möglichst weit in den Raum abstrahlen
  • „Isolieren“ Sie an kalten Tagen ohnehin nicht genutzte Heizkörper, die in Wände eingelassen sind und dadurch die Wände „verdünnen“. Dies funktioniert beispielsweise mit einem Kissen o. Ä. zwischen Heizkörper und Fensterbank
  • Drehen Sie bei Abwesenheit in der Wohnung niemals die Heizung vollständig herunter, um ein Auskühlen von Räumen und Wänden zu vermeiden. Denn ausgekühlte Räume und Wände benötigen deutlich mehr Energie, bis sie wieder aufgeheizt sind
  • Öffnen Sie vor dem Verlassen der Wohnung die Türen zwischen gelüfteten und nicht gelüfteten Räumen. So beugen Sie ebenfalls einem Auskühlen einzelner Räume vor
  • Nutzen Sie an kalten, aber sonnigen Tagen die natürliche Erwärmung von durch Fenster gefilterte Sonnenstrahlen, um die Räume am hellichten Tag automatisch zu erwärmen. Vermeiden Sie hierfür geschlossene Rollläden oder geschlossene Vorhänge
  • Schließen Sie an kalten Tagen rechtzeitig bei der Dämmerung die Rollläden. Auf diese Weise bekommen Sie eine kleinere, aber wirksame Zusatzdämmung während den dunklen Tageszeiten
  • Kontrollieren Sie von Zeit zu Zeit, ob sich Gummidichtungen von häufig genutzten Fenstern verschoben haben, und rücken Sie diese wieder gerade, so dass sie wieder bündig am Fensterrahmen anliegen. Lose Gummidichtungen können mit einem Tropfen Kleber leicht wieder bündig am Fensterrahmen fixiert werden
  • Überprüfen Sie Stellen an der Wand, die nicht direkt zugänglich sind (beispielsweise hinter Wänden) von Zeit zu Zeit auf Schimmel. So vermeiden Sie unentdeckte Schimmelbildung und die Notwendigkeit einer späteren Dauerlüftung aufgrund von Schimmelvernichter
  • Lassen Sie genug Abstand zwischen Möbelstücken und Wänden. Die Luftzirkulation beugt ebenfalls einer Schimmelbildung vor
  • Wenden Sie Ihre Matratzen regelmäßig und versuchen Sie, die Matratzen möglichst wenig mit Bettwäsche zu bedecken. Auch dies beugt einer Schimmelbildung und anschließender Dauerlüftung vor
  • Ziehen Sie regelmäßig die Stecker nicht genutzter elektrischer Geräte bis zur nächsten Benutzung
  • Sofern Sie für mehrere Geräte gleichzeitig Mehrfachstecker mit An- und Ausschalter verwenden, ziehen Sie den Mehrfachstecker trotzdem bei Nichtbenutzung an der Wandsteckdose heraus. Denn auch Kabel verbrauchen bei „Standby“ Energie
  • Wenn Sie über einen Mehrfachstecker mehrere Geräte angeschlossen haben, davon aber grundsätzlich nur einen Teil regelmäßig nutzen (z. B. Fernseher und Blu-Ray-Player), lösen Sie die Stecker ohnehin fast nie genutzter Geräte (z. B. Stereoanlage o. Ä.) vom Mehrfachstecker

 

Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

 

Energieformen mit Nachhaltigkeit

 

In Bezug auf Nachhaltigkeit bei Energieformen habe ich einen eigenen Blogartikel erstellt. Dieser soll die Möglichkeiten aufzeigen, die sich uns als Verbraucher bieten, wenn wir mit unserem Verbrauch nachhaltige Energieprodukte verwenden wollen. Dort wird auch behandelt, wie wir gleichzeitig auch etwas für den generellen weiteren Ausbau von nachhaltiger Energie tun können.

Sie können diesen Artikel unter dem folgenden Link aufrufen: www.mlm-energievertrieb.de/nachhaltig-energie-nutzen.

 

Beratung zu Nachhaltigkeit inklusive Energietarif

 

Nachhaltigkeit beginnt bei alltäglichen Überlegungen, wie wir als Verbraucher – ohne uns nennenswert einschränken zu müssen – besser mit unserem Energieverbrauch haushalten können. Damit tun wir etwas Gutes und schonen zusätzlich unseren Geldbeutel. Und dies kann in der Tat Freude bereiten.

Wir können Nachhaltigkeit jedoch auch an zusätzlicher Stelle fortsetzen und auch deren Ausbau fördern. Dies ist sogar für uns als Verbraucher passiv und ohne Mehraufwand möglich.

Mit bestimmten Energietarifen wird parallel der Ausbau regenerativer Energiequellen gefördert. So können wir als Verbraucher ohne Mehraufwand – bei gleichzeitiger Kosteneinsparung – einen Beitrag für die weitere Entwicklung von Nachhaltigkeit leisten.

 

Wenn Sie sich durch mein Team und mich ein unverbindliches und kostenfreies Angebot einholen möchten, erreichen Sie uns über die folgenden Kontaktformular:

 

Zum Kontaktformular

 

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

 

 

p. S.: Die Beiträge in unserem Blog werden stetig erweitert und aktualisiert. Es würde mich freuen, Sie bald wieder als Leser auf unserer Seite www.mlm-energievertrieb.de begrüßen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen