Begriffe für Suchmaschinen richtig planen und passende Keywords finden?
Suchbegriff

Begriffe für Suchmaschinen richtig planen und passende Keywords finden?

Begriffe für Suchmaschinen richtig planen, passende Keywords finden und dabei mit der Zeit gehen? Mein überraschendes Experiment.

 

Die Schwierigkeit mit den richtigen Keywords

 

Wenn Du Dich als Blogger betätigst, kennst Du sicher die Schwierigkeit, immer wieder richtig gute Keywords finden zu müssen. Du suchst Dir ein Thema aus, über das Du schreiben willst, aber Du brauchst wirklich gute Keywords, um ordentlich zu ranken. Deine gewählten Keywords für Suchmaschinen sollten thematisch auch mit dem übereinstimmen, was die Leser erwarten. Ansonsten kannst Du schnell erleben, dass Deine Leser schneller wieder von Deiner Seite verschwinden, als Dir lieb ist. Und zu allem Überfluss musst Du in der Regel auch immer wieder neuen Content produzieren, um Deine Leser bei Laune zu halten. Dass das nicht immer einfach ist, darüber sind wir uns sicher einig.

​Melde Dich hier für den Newsletter ​an​...

und bekomme alle Informationen, die Du brauchst, um bei einem seriösen MLM-Unternehmen durchstarten zu können!

 

Wie ist das mit unserem Verhalten als Nutzer in Suchmaschinen?

 

Ich kenne einige Blogger, die sich an das Suchverhalten der Nutzer anpassen. Das bedeutet, dass sie auch Keywords verwenden, die von den Nutzern nicht in der richtigen Reihenfolge eingegeben wurden. Hast Du Dich selbst als Nutzer schon einmal dabei beobachtet, wie Du Keywords in einer Reihenfolge in Google eingibst, die in einem normalen Satzbau nicht vorkommt?

Hierzu habe ich ein gutes Beispiel: wenn Du als Nutzer in Google nach einer Anlaufstelle suchst, die Währungen in Berlin umtauscht, kannst Du das Keyword “Wechselstube Berlin” eingeben. Tatsächlich suchen pro Monat immerhin 4.400 Nutzer diese Keywordkombination, also nicht gerade wenige. Anbei habe ich Dir einen Screenshot als Nachweis eingefügt.

 

Screenshot: Suchbegriff
Screenshot: Suchbegriff

 

Dein Problem als Blogger ist jetzt natürlich, das Keyword “Wechselstube Berlin” mit einer bestimmten Keyworddichte in Deinem Artikel unterzubringen. Dabei soll der Satzbau natürlich trotzdem schön aussehen. Es gibt wie gesagt einige Blogger, die es genau so machen und Keywords dieser Art in ihre Artikel einbauen. Das Problem an der Sache ist, dass man zum einen sehr einfach herauslesen kann, um welches Keyword es sich handelt, sich wenn das nicht unbedingt einmal schlimm ist. Weniger schön ist aber der Satzbau, der dabei oft herauskommt.

 

Ändert sich das Suchverhalten der Nutzer nicht immer wieder?

 

Im Grunde ändert sich das Suchverhalten der Nutzer in der letzten Zeit immer mehr. Die Nutzer suchen immer mehr die Spracheingabe für ihren gewünschten Begriff in Suchmaschinen. Als Blogger oder allgemein als Webseitenbetreiber solltest Du Dich daran anpassen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Die Form der Sprachanfragen unterscheidet sich dabei erheblich vom Text. Deshalb verlieren auch gut angepasste Seiten oft mehr und mehr an Boden, wenn der Benutzer mit seiner Stimme eine Frage stellt anstatt durch Eintippen des Keywords.

Der Google Assistant wird weiterentwickelt und erkennt die Spracheingabe des Nutzers immer besser. Genau dasselbe gilt aber auch für den Sprachassistent Siri auf iOS oder eben auch für zum Beispiel Bixby auf Samsung Geräten. Der Nutzer stellt deshalb vollständige Fragen mittels Spracheingabe, die er sonst nicht in dieser Form eintippen würde.

 

Was sind häufige Fragen der Nutzer mit Spracheingabe?

 

Häufige Fragen sind gerade die berühmten W-Fragen. Genauer gesagt beginnet ein Suchbegriff per Spracheingabe oft mit den folgenden Worten:

  1. Wer…?
  2. Wie…?
  3. Wann…?
  4. Wo…?
  5. Warum…?

 

Hierzu möchte ich Dir ein anderes Beispiel geben: Eine Person tippt für die Suchmaschine den Begriff “Sofa kaufen München” ein. Wenn er aber sein Nutzungsverhalten ändert, stellt er seine Frage mit seiner Stimme. Seine Frage kann den in etwas lauten: “Wo kann man in München ein Sofa kaufen?” Daraus wird so etwas wie ein lebhafter Dialog mit einem Smartphone.

 

Suchbegriff
Suchbegriff

 

Dranbleiben lohnt sich, um gute Keywords zu finden

 

Für die Suche nach den passenden Schlagwort für Suchmaschinen wie Google & Co. lohnt es sich also, einmal zu recherchieren, welche Spracheingaben auf dem Smartphone für das Thema Deines Blogs genutzt werden. Das heißt natürlich nicht, dass Du nun auf sämtliche kurzen Keywords verzichten sollst, die die Nutzer mit ihrer Tastatur eingeben.

Es bedeutet aber trotzdem, dass Du dranbleiben und schnell auf Marktveränderungen reagieren solltest. Denn nur so kann man der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein.

 

Wie sind Deine Erfahrungen zum Thema moderne Keywords für Suchmaschinen bzw. Keywords in ganzen Sätzen?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen