Gastartikel: unternehmerisches Denken und Handeln als Voraussetzung im Network Marketing
Unternehmerisches Denken und Handeln

Gastartikel: unternehmerisches Denken und Handeln als Voraussetzung im Network Marketing

Warum ist unternehmerisches Denken und Handeln für uns so wichtig? Warum macht es dabei keinen Unterschied, ob Du Dein Network Marketing Business im Nebenberuf oder hauptberuflich ausübst? Und wie schaffst Du es, mit dem richtigen Mindset in Deinem Network Marketing Business erfolgreich zu werden?

Unternehmerisches Denken und Handeln ist eine Fähigkeit, die wir uns nicht sofort aneignen können. Es ist eher etwas, in das wir mit der Zeit hineinwachsen. Egal ob Du nebenberuflich im Network Marketing beschäftigt bist oder im Nebenjob eine andere Tätigkeit ausübst, es gibt eine Sache, die Du nicht vernachlässigen solltest. Hierbei spreche ich von der inneren Einstellung. Denn viele Menschen sehen ihr nebenberufliches Business nur als ein Hobby an und behandeln es auch auf diese Weise. Wenn Du aber damit beginnst, Dein Business auch tatsächlich als Beruf anzusehen, wird sich Deine innere Einstellung mehr und mehr zum Positiven verändern.

Unternehmerisches Denken und Handeln durch das Setzen von Zielen

Ich beobachte häufig, dass Teampartner sich nicht die richtigen Ziele setzen oder häufig nicht mit der richtigen Einstellung an die Sache herangehen. Dies ist auf der einen Seite sehr schade, da gerade unser Network Marketing Business durch den Hebeleffekt einer starken Struktur ein enormes Potential bietet. Auf der anderen Seite ist die fehlende passende Einstellung ebenso ein gewaltiger Zeitfresser. Und Zeit ist schließlich unser wichtigstes Gut, das durch nichts ersetzbar ist.

​Melde Dich hier für den Newsletter ​an​...

und bekomme alle Informationen, die Du brauchst, um bei einem seriösen MLM-Unternehmen durchstarten zu können!

Wenn Du Dir aber direkt zu Beginn die richtigen Ziele setzt, gehst Du deutlich effizienter mit Deiner eigenen Zeit um. Lege Dir dafür beispielsweise einzelne Etappenziele fest, in denen Du formulierst, in welchem Zeitraum Du welches Ziel erreichen möchtest. Wenn es einmal besser oder schlechter läuft, kannst Du dieses Ziel immer noch korrigieren.

Unternehmerisches Denken und Handeln
Unternehmerisches Denken und Handeln: wir sollten uns konsequent Ziele setzen

Immer am Ball bleiben

Unternehmerisches Denken und Handeln bedeutet aber auch, ständig am Ball zu bleiben. Wenn Du Dich für ein Business entschieden hast, beispielsweise im Network Marketing, verfolge es konsequent. Gönne Dir keine Pause – auch keine kreative Auszeit – sondern tue jeden Tag etwas für Dein Business. Dabei genügt es oftmals, wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Niemand verlangt von Dir, dass Du Dich komplett für Dein Business aufreibst!

Nimm Dir gerne Zeit für Dich selbst, für Deinen Partner oder für Deine Familie, das ist genauso wichtig. Aber tue trotzdem jeden Tag etwas für Dein Business, und wenn es an manchen Tagen nur kleine Dinge sind. Denn auf diese Weise merkst Du jeden Tag aufs Neue einen Fortschritt, der Dir auch noch zu Beginn des Folgetages im Gedächtnis ist.

Die drei häufigsten Fehler im Network Marketing

Es existieren meiner Ansicht nach drei Kardinalfehler, die Du begehen kannst, wenn Du Dein Business startest. Lass uns diese in den folgenden Abschnitten einmal näher beleuchten. Wenn Du Dir dieser oft unbewusst ausgeübten Fehler bewusst wirst, wird es Dich sehr in Bezug auf Dein unternehmerisches Denken und Handeln voranbringen.

Nummer eins der drei häufigsten Fehler: der Versuch, das Rad neu zu erfinden

Du bist ggf. neu im MLM Business und hast noch keine umfassende Vertriebserfahrung. Um Dir einen besseren Start zu ermöglichen, bekommst Du Gesprächsleitfäden oder Tips zu bereits Bewährtem aufgrund von Erfahrungen von Deiner Upline oder vom Unternehmen selbst. Dein Sponsor kennt sich unter Umständen sehr gut mit effektiver Gesprächsführung aus. Da Du Dich jedoch selbst ausprobieren möchtest, versuchst Du auf andere Art und Weise, mit Deinen potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Ich habe diesen Fehler zu Beginn auch begangen und praktisch Null Resultate erzielt. Beispielsweise habe ich es bevorzugt, die Menschen auf unpersönliche Art und Weise in sozialen Netzwerken anzuschreiben, anstatt mich per Telefonat zu einem persönlichen Treffen zu verabreden. Allerdings konnte ich meine eigenen Lehren daraus ziehen.

Halte Dich daher in jedem Fall an Bewährtes, und Du wirst bereits zu Beginn bessere Erfolge erzielen.

Nummer zwei der am häufigsten begangenen Fehler: schon nach kleinen Rückschlägen aufgeben

Der zweite Fehler ist, zu schnell aufzugeben. Auch das ist leider eine Sache, die ich immer wieder einmal bei den Partnern beobachte. Gerade zu Beginn einer Tätigkeit im Network Marketing wird es vorkommen, dass Dir die Menschen mit Skepsis begegnen. Doch seien wir ehrlich, es ist deren gutes Recht. Wenn Du den Menschen in Deinem Umfeld Deine neue Geschäftsidee präsentierst, kennen sie diese Seite in der Regel noch nicht von Dir.

Stelle Dir beispielsweise vor, Du bist seit Jahren in Vollzeit in einem Unternehmen beschäftigt. In Deiner Tätigkeit hast Du es daher zu einem Experten gebracht. Deine neue nebenberufliche Geschäftsidee überrascht Deine Mitmenschen und eventuell gehen sie erst einmal auf Abstand. Eventuell machst Du auch die Erfahrung, dass sich die Zielgruppe Deiner potentiellen Kunden nach Konkurrenzprodukten umsieht und diese vermeintlich “besseren” Produkte ggf. sogar im Internet recherchiert. Du kannst Dich entweder darüber ärgern oder die Gelegenheit beim Schopfe packen und den Menschen den Wert Deiner Beratung zeigen. Und diese wird durch kein Produkt aus dem Internet aufgewogen!

Unternehmerisches Denken und Handeln
Unternehmerisches Denken und Handeln bedeutet, niemals aufzugeben

Der dritte der häufigsten Fehler: “Business Hopping”

Der dritte Fehler schließlich bedeutet, sich permanent nach anderen Geschäftsideen umzusehen, wenn man im eigenen Business einmal eine Durststrecke hat. Solche Dinge beobachte ich häufig, wenn die Teampartner ein Business zu schnell aufgeben. Wer in einer Tätigkeit zu Beginn (noch) keinen Erfolg hat, hängt dieses nur allzu schnell an den Nagel. Es besteht dann entweder die Möglichkeit, den Wunsch nach finanzieller Freiheit ganz zu verwerfen oder sich einem vermeintlich besseren oder leichteren Business zuzuwenden. Was dabei aber leider zu oft übersehen wird ist, dass in einem anderen Business in der Regel genau dieselben Herausforderungen auf uns zukommen.

Erfahrene und erfolgreiche Networker geben daher in aller Regel den folgenden Ratschlag für unternehmerisches Denken und Handeln: wenn Du Dich einmal für ein Network Marketing Business entschieden hast, bleibe dabei! Bündele Deine Energie wie ein Brennglas darauf und lasse Dich nicht von anderen Geschäftsideen ablenken. Und vor allem: lebe Deine Überzeugung vor, dass Du mit Deinem Business Erfolg haben wirst und lasse Dich nicht von Ablehnungen demotivieren.

Unternehmerisches Denken und Handeln in den Alltag integrieren

Wenn Du Dich entschieden hast, Deine Tätigkeit im Network Marketing als Beruf anstatt nur als Hobby auszuüben, tue es konsequent. Das bedeutet: integriere sie auch in den Alltag. Du kannst hierfür mit kleinen Dingen beginnen. Gerade in unserem Zeitalter der Digitalisierung kannst Du Dich von unterwegs aus weiterbilden und Deine Persönlichkeit Stück für Stück weiterentwickeln.

Was jedoch noch viel wichtiger ist, um unternehmerisches Denken und Handeln in Deinen Alltag einzubinden, ist die eigene Identifikation mit den Produkten Deines Unternehmens. Wenn Du im Verkauf oder im Vertrieb tätig bist, spiegele nach außen hin, dass Du Dich mit Deinem Unternehmen identifizierst. Die Menschen wollen sehen, dass Du selbst die eigenen Produkte Deiner Firma nutzt.

Das ist gerade in unserer Branche der Energietarife sehr einfach. Im Verkaufsgespräch werden die Menschen Dich immer wieder fragen, ob Du selbst das Produkt nutzt. Umso wichtiger ist es, vor dem ersten Kundentermin ein Gespür dafür zu bekommen, wie einfach der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter ist. Dabei wirst Du schnell feststellen, dass Vergleichsportale im Internet keine wirkliche Alternative darstellen.

Sprich mit den Menschen über das eigene Business, ohne sie zu etwas zu drängen. Viel wichtiger ist stattdessen, dass Du Dich präsent machst. Dies bedeutet, lass die Menschen in Deinem Umfeld schlicht und einfach wissen, was Du tust und dass Du es langfristig und konsequent tun wirst. Du musst in der Tat nicht jedem Deine Dienstleistung initiativ anbieten.

Im Laufe der Zeit wirst Du ein Gespür dafür bekommen, welchen Menschen Du das Produkt offensiv anbieten kannst und wen Du lediglich von Deinem Business wissen lässt. Auf diese Weise werden Deine Mitmenschen sogar im Laufe der Zeit auf Dich zukommen und Dich fragen, wie Dein Geschäft läuft.

Wichtig ist vor allem eines: gib nicht direkt auf, um zum nächsten Business zu springen, von dem Du Dir mehr erhoffst! Denn auf diese Weise wird sich nichts für Dich ändern. Im schlimmsten Fall verlierst Du dadurch lediglich Deine Glaubwürdigkeit. Fokussiere Dich stattdessen auf Dein ausgewähltes Business und bündele Deine Energie darauf.

Wie sind Deine Erfahrungen in Bezug auf unternehmerisches Denken und Handeln? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Zum Kontaktformular

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen